Archiv III

08.04.2014
Inning, GR
Die Baufreigabe und Mittelbereitstellung für den Skaterplatz auf dem Ausweichparkplatz in Stegen wurde beschlossen. Voraussetzung ist allerdings die Kostenbeteiligung von
mind. € 10.000 bei Gesamtkosten von max. € 50.000.

Dem Antrag eines Anliegers, die Aitelstraße in Eigenregie zu asphaltieren, konnte nicht stattgegeben werden. Rechtliche Probleme und zu erwartende Schwierigkeiten mit dem auftretenden Hangwasser führten zu dieser Entscheidung.

Wahlhelfer sind künftig auf den notwendigen Fahrten von und zu den Wahllokalen zusätzlich versichert. Der Gemeinderat beschloss ein entsprechendes Versicherungsangebot anzunehmen.

16.03.2014
Kommunalwahlen
in Bayern
Wir bedanken uns bei unseren Wählerinnen und Wählern für das sehr gute Ergebnis.
Die Inninger CSU hat bei den Kommunalwahlen sehr erfolgreich abgeschnitten. Künftig werden wir aufgrund eines Stimmenzuwachses von 30 % wieder fünf Gemeinderäte und zusätzlich den 1. Bürgermeister stellen.

11.03.2014
Inning, GR
Vor Beginn der Gemeinderatssitzung bekundeten rd. 30 Personen aus unseren nördlichen Nachbargemeinden mit Transparenten, dass sie die Planungen für einen Windpark Inning ablehnen. Der Schulungsraum der Bucher Feuerwehr war damit überfüllt. So wurde der Tagesordnungpunkt Windkraft vorgezogen. Gleich war er auch wieder beendet, weil der Antrag, das Thema erst wieder vom neuen Gemeinderat behandeln zu lassen, eine knappe Mehrheit fand.

Der Haushaltsplan und die Haushaltssatzung für 2014 wurden einstimmig verabschiedet. Das Volumen beträgt im Verwaltungshaushalt 7,3 Mio. € und im Vermögenshaushalt 5,9 Mio €. Die größte Einnahmepositionen sind dabei Steuereinnahmen/Zuweisungen über 5,7 Mio. €. Bei den Ausgaben schlagen die Kreisumlage 2 Mio. € und die Personalkosten 1,1 Mio. € am meisten zu Buche.
Die Stellungnahmen der Bürger und der Fachbehörden zum Bebauungsplan Schlagenhofen/Hufschlag wurden abgearbeitet. Für die Löschwasserversorgung muss ein 150 m³ fassender Löschwassertank gebaut werden.
Beim Ausbau des nördlichen Teils der Fischerstraße in Bachern werden die Anregungen der Polizei nicht berücksichtigt. Diese schlägt erhebliche Fahrbahnverengungen im Bereich der Einmündungen von Karpfen- und Hechtstraße vor.

08.03.2014
Inning
Bei unserer letzten Kandidatenvorstellung in Inning im Gasthof zur Post erwies uns Landrat Karl Roth die Ehre. Er darf auf eine sehr erfolgreiche Amtsperiode zurückblicken.

Zuvor hat Bürgermeisterkandidat Walter Bleimaier sein Wahlprogramm vorgestellt. Als Ziele hat er insbesondere den geförderten Wohnungsbau und die Erweiterung des Sportgeländes an der Schornstraße betont.

02.03.2014
Bachern
So viele Gäste hatten wir noch nie bei einer Veranstaltung in Bachern. Nach der Vorstellung der Kandidaten und des Wahlprogramms beantwortete Bürgermeisterkandidat Bleimaier die Fragen der interessierten Bürger.

23.02.2014
Schlagenhofen
Wie bei allen Kandidatenvorstellungen bei früheren Wahlen war die Vorstellung im Gasthaus Sieber ein Erfolg. Konstruktive und gut gemeinte Vorschläge bereicherten die Diskussion.

21.02.2014
Buch
Die Vorstellung der CSU-Gemeinderatskandidaten und des Bürgermeisterkandiaten Walter Bleimaier fand reges Interesse im Feuerwehrhaus in Buch.

Zu Gast war auch unsere Landtagsabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig. Sie berichtete über Ihre Erfahrungen als Gemeinderätin und das erste halbe Jahr im Maximilianeum.

11.02.2014
Inning, GR
Einer Nutzungsänderung in der alten Brauerei in Stegen wurde stattgegeben. Ein Theaterraum soll in Büros umgebaut werden.

Im Rahmen des Bebauungsplanes in Bachern, „Am Inninger Bach / Fischerstraße“ wurden weitere Beschlüsse gefasst. U.a. soll auch ein neues Bootshaus für das Hotel Mutz entstehen.

Im Zuge des Ausbaus der Fischerstraße regte die Polizei-inspektion u.a. Änderungen der Verkehrsführung im Bereich der Kreuzung Fischerstraße/Hechtstraße/Zanderstraße an. Die Pläne des Ingenierbüros fanden allerdings nicht die Zustimmung des Gemeinderates. Diese müssen nochmals überarbeitet werden.

Die Anträge von der Fraktion der Grünen entpupten sich während der Beratung als reine Schaufenster-Anträge. Die Sanierung der Ortsdurchfahrt solle aus freigewordenen Mitteln finanziert werden. Dies ist rechtlich nicht zulässig, weil die alleinige Zuständigkeit beim Staatl. Straßenbauamt liegt. Konzepte konnten die Antragsteller ebenfalls nicht vorlegen.

Die CSU schlägt dagegen vor, zuerst eine alternative Verkehrskonzeption zu erarbeiten. Im 2. Schritt müssen alle möglichen Maßnahmen ergriffen werden, um für die Anwohner eine Entlastung von Lärm und Feinstaub zu schaffen. Die Sanierung der Ortsdurchfahrt ist dabei ein entscheidender Punkt.

19.01.2014
Inning
Der Neujahrsempfang der CSU Inning war, wie im Vorjahr, sehr gut besucht. Dies lag sicher nicht nur an den bevorstehenden Wahlen, sondern auch an der Parteiprominenz, die angekündigt war. Neben Ehrengast Dr. Thomas Goppel, einer der prominentesten und eloquentesten Vertreter unserer Partei, war auch Landrat Karl Roth der Einladung aus Inning gefolgt. Etwas später, nach Ihrem Besuch beim gleichzeitig stattfindenden Neujahrsempfang in Weßling, aber für Ihr Grußwort gerade noch rechtzeitig, folgte auch die Landtagsabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig.

Der Ortsvorsitzende und Bürgermeisterkandidat Walter Bleimaier ging nach der Begrüßung der Gäste auf seine eigene Kandidatur ein. Die Ziele der CSU Inning für die nächste Wahlperiode standen dabei im Mittelpunkt.

In seinen Ausführungen bemängelte Dr. Goppel, dass gerade im Kommunikationszeitalter zu wenig miteinander geredet wird. U.a. empfahl er auch der Gemeinde Inning bei ihren Windkraftplänen auch mit den Nachbargemeinden zu reden. Gerade der nachbarschaftliche Dialog sei so wichtig, betonte er.

Auf die gute wirtschaftliche Lage im Landkreis Starnberg ging Landrat Karl Roth in seinem Grußwort ein. Dem Landkreis werden bundesweit mit die besten Zukunftschancen eingeräumt.

Den Abschluss der sehr gelungenen Veranstaltung bildete ein schönes bayerisches Buffet.

14.01.2014
Inning, GR
Einer beantragten Parkraum-Regelung durch die Gemeinde für die Mühlstraße wurde nicht stattgegeben. Eine Lösung die allen Beteiligten gerecht wird, gibt es nicht. Jeder Verkehrsteilnehmer ist selbst dafür verantwortlich, dass er niemanden behindert.

Die Wahlhelfer erhalten für Ihren Dienst bei den Kommunalwahlen ein Erfrischungsgeld i.H.v. € 80. Für eine evtl. notwendige Stichwahl € 30.

Für die großen Parkplätze in Stegen wurden die Planungskonzepte vorgestellt. Diese sehen für den Hauptparkplatz bei der Schiffsanlegestelle insg. 130 Stellplätze für PKW, 10 Plätze für Motorräder und eine Wendespur für Busse vor. Auf dem Ausweichparkplatz sollen künftig 149 Pkw’s, 7 Busse und 3 Wohnmobile Platz finden. Insgesamt werden mind. 9 Behinderten-Stellplätze errichtet.

Die Verkehrsführung soll in Stegen künftig nach dem Prinzip „Shared Space“ erfolgen. Diese Leitidee soll den öffentlichen Raum für die Menschen aufwerten. Um dieses Ziel zu erreichen, verzichtet Shared Space auf Bordsteine und Abgrenzungen. Die Straßenverkehrsordnungen werden reduziert auf „gegenseitiges Rücksichtnehmen“ und das Rechts-vor-Links-Gebot.

08.12.2013
Inning
Die Entlastungsstraße wurde abgewählt.
Es bleibt bei der Staatsstraße mitten im Ort und der extremen Verkehrsbelastung.
Die Ergebnisse im Einzelnen finden Sie hier.

03.12.2013
Inning, GR
Die Tagesordnung der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres war überschattet vom Antrag, Fr. Wanzke als Verkehrsreferentin abzusetzen. Die Begründung für den Antrag des FBB war der Vorwurf, dass sie Unwahrheiten bezüglich der bestehenden ST 2067 auf ihrer Homepage veröffentlicht.
In ihrer Einlassung verstrickte sich Fr. Wanzke weiter in Ausflüchte und Lügen. In dieser Position ist sie nicht mehr tragbar und wurde in der logischen Folge mit den Stimmen aller Fraktionen (außer Grüne) als Referentin abgesetzt.

26.11.2013
Inning
In der außerordentlichen Ortshauptversammlung nominierte die CSU Inning die Kandidaten für die Kommunalwahlen 2014.
Einstimmig wurde Walter Bleimaier zum Kandidaten für das Bürgermeisteramt gewählt.Der überzeugende Vertrauensbeweis gibt den richtigen Schwung für den anstehenden Wahlkampf.
Die Liste der Gemeinderatskandidaten wurde ebenfalls einstimmig beschlossen.
10.11.2013
Inning
Das traditionelle Hax’n-Essen des CSU Ortsverbandes Inning war wieder eine sehr gelungene Veranstaltung.
Ungewöhnlich viele Besucher konnten sich im Gasthof zur Post von der Küche des neuen Wirts Sandor Rohanszki überzeugen lassen.
09.11.2013
Andechs
Die Nominierung des CSU Landratskandidaten wurde zu einem großen Vertrauensbeweis für unseren Landrat
Karl Roth
. In einem ausführlichen Rechenschaftsbericht blickte er auf seine sehr erfolgreiche erste Amtszeit zurück. Mit 128 Stimmen von 128 Delegierten wurde ihm das volle Vertrauen ausgesprochen.Für Inning wurden folgende Kreistags-Kandidaten nominiert:
Platz 17, Walter Bleimaier
Platz 48, Andreas Diethelm
Platz 51, Daniela Bleimaier (JU) .
05.11.2013
Inning, GR
Die Haushaltsrechnung für 2012 wurde vom Gemeinderat genehmigt. Die Rücklagen übersteigen die planmäßigen Verbindlichkeiten deutlich.
28.10.2013
Inning, HdV
Mehr als 220 Besucher im Haus der Vereine zeigten ihr Interesse an den Plänen für die Verlegung der Staatsstaße 2067. Sie hatten wohl genug von Polemik und Verhinderungs-taktiken der Straßengegner und besuchten die Veranstaltung, die gemeinsam von den Fraktionen CSU, FBB, FW und SPD auf eigene Kosten abgehalten wurde.Wie ursprünglich von der Gemeinde geplant, stellten die Fachingenieure ihre Planungen vor. Im Anschluss daran wurden die Fragen, die Bürger in den Ausstellungen schriftlich abgaben, beantwortet und landeten nicht -wie von Grüne/BI gewollt- im Papierkorb.
24.10.2013 Die Fraktion der Grünen und die BI gegen die Verlegung der Staatsstraße verhinderten mit rechtlichen Mitteln eine Veranstaltung der Gemeinde Inning, in der die Planungsziele und die Pläne vorgestellt werden sollten.Ausgerechnet diejenigen, die eine Informationsfreiheitssatzung fordern, wollen dann, wenn es dem eigenen Nutzen dient, Informationsveranstaltungen verbieten lassen und verhindern, dass die schriftlichen Fragen der Bürger von Fachleuten beantwortet werden.

10.10.2013
Inning
Im Rahmen der Gesprächsreihe „Wir reden über (Kommunal-) Politik“ wurden die Ziele in der Gemeindepolitik für die nächste Wahlperiode abgesteckt.
Beschlossen wird das Wahlprogramm dann in der Mitgliederversammlung am 20.11.2013.

27.09. – 07.10.2013
Inning
Buch
Mehr als 400 Interessierte haben die Ausstellung der Pläne für die beabsichtigte Verlegung der Staatsstraße 2067 besucht.
Die Kosten und Mühen haben sich offensichtlich gelohnt. Viele angeregte Gespräche belebten die Diskussion.

22.09.2013
Bundestagswahl
Gratulation !
Unser neuer Bundestagsabgeordneter
Alexander Radwan konnte auf Anhieb ein hervorragendes Ergebnis erzielen.
Die gute Regierungsarbeit und die Leistungen unserer Kanzlerin Angela Merkel wurden von den Wählern überzeugend bestätigt.
15.09.2013
Landtagswahl
Herzlichen Glückwunsch !
Unsere Kandidatin und neue Landtagsabgeordnete
Dr. Ute Eiling-Hütig
hat ein überzeugendes Wahlergebnis errungen und ihre Mitbewerber deutlich abgehängt.
Geh wählen !
-Super Spots- (nach Aufruf wenige Sekunden warten)
10.09.2013
Inning
Die Bürgerinitiative gegen die Verlegung der Staatsstraße 2067 westlich von Inning hat ein Bürgerbegehren beantragt. Knapp 800 Bürgerinnen und Bürger unterzeichneten den Antrag.
Dieser Antrag wird von der CSU ausdrücklich begrüßt, weil damit basisdemokratisch die Verlegung der Staatsstraße gewünscht oder abgelehnt wird.
Aus der Fragestellung „Sind Sie dafür, dass keine Umgehung im Westen durch Inning geplant und gebaut wird und dass die Gemeinde alles unternimmt, damit dieses Vorhaben gestoppt wird?“ ist allerdings leicht herauszulesen, dass auch hier das St.-Florians-Prinzip gelten soll.
23.08.2013
Breitbrunn,
Inning,
Wörthsee
Auf Ihrer Radltour durch den Landkreis besuchte unsere Landtagskandidatin Dr. Ute Eiling-Hütig den Ammersee und den Wörthsee. Eine muntere Truppe von streckenweise bis knapp 20 Personen, darunter unser Landrat Karl Roth, radelten von Breitbrunn bis nach Etterschlag.
Zwischenstationen waren dabei in Buch, Inning und Steinebach für Infostände oder zur geselligen Einkehr.
12.08.2013
Andechs
Dem Sommerempfang des CSU Kreisverbandes Starnberg verlieh der Ministerpräsident Horst Seehofer mit seinem Besuch eine besondere Bedeutung.
In seiner mehr als einstündigen und kurzweiligen Rede betonte er vor allem die Stärken Bayerns und seiner Bewohner.
Auf die derzeit stark diskutierten Themen wie Pkw-Maut und Windkraftanlagen mussten die Besucher im überfüllten Saal des Klostergasthofes nicht lange warten. Er bezog klar Stellung zu seinen Forderungen. Es sei schlichtweg eine Ungerechtigkeit, wenn unsere Autofahrer in den meisten Ländern Europas zur Kasse gebeten würden, während Ausländer bei uns freie und kostenlose Fahrt hätten, betonte Horst Seehofer.
Ebenso sei eine Verspargelung unserer Landschaft durch Windkraftanlagen mit ihm nicht zu machen. Die Energiewende, die er deswegen keinesfalls in Gefahr sieht, sei ohnehin nur im Einklang mit Mensch und Natur zu schaffen.

Die Stimmkreiskandidaten Dr. Ute Eiling-Hütig (Landtag) und Alexander Radwan (Bundestag) kamen ebenfalls ausführlich zu Wort. Beide legten die Schwerpunkte ihrer Politik dar und betonten auch die Bedeutung für unseren Landkreis und die Region.

Nur mit einer starken CSU wird auch in Zukunft die Politik für Bayern erfolgreich sein.
30.07.2013
Inning, GR
Der Antrag bezüglich der Aufstellung eines Bebauungsplanes zur Errichtung einer neuen Tankstelle musste vom Gemeinderat abgelehnt werden.
Die Tankstelle mit Waschhalle sollte an der ST 2070 südwestlich der Autobahnanschlussstelle entstehen.

Grundsätzlich ist eine Verlegung der Tankstelle raus aus der Ortschaft wünschenswert, dieser Standort eignet sich wegen der unmittelbaren Nähe zum Inninger Bach und der Topographie allerdings nicht.
23.07.2013
Tutzing
Im vollen Tutzinger Bierzelt begrüßte die CSU-Kreisvorsitzende Stefanie von Winning die Besucher und alle politischen Gäste. Nach den Grußworten unserer Landtagskandidatin Dr. Ute Eiling-Hütig und dem Bundestagskandidaten Alexander Radwan (MdL) begrüßte auch die Bundesministerin Ilse Aigner die Anwesenden. Sie betonte dabei, wie schwer ihr der Abschied von Berlin und ihrem Ministerium fällt. Gleichzeitig freut sie sich aber auf wichtige Aufgaben in der Landespolitik. Als Bezirksvorsitzende ist ihr gerade ein gutes Stimmenergebnis in Oberbayern besonders wichtig.

Hauptredner des Abends war Dr. Theo Waigel, Ehrenparteivorsitzender und ehemaliger Bundesfinanzminister. Im Stile eines elder statesmen beleuchtete er die aktuelle Politikszene. Peer Steinbrück lobte er zwar als guten Finanzminister in der großen Koalition, hält ihn aber als Kanzlerkandidaten für eine glatte Fehlbesetzung. Zu Christian Ude stellte er fest, dass er außerhalb von München keine Rolle spiele.
Hauptteil der vom Publikum sehr aufmerksam verfolgten Rede war der Euro. Schließlich gilt Theo Waigel als einer der Väter der erfolgreichen Währung. Über die geschichtliche Einordnung und der stabilisierenden Wirkung betonte er auch die Stellung des Euro in der aktuellen Weltpolitik.

Ein Abend der sich gelohnt hat, ohne politische Hetze, sachlich und zukunftsorientiert.
10.07.2013
Inning
Zu unserem politischen Biergartenbesuch gesellte sich auch die Landtagskandidatin Dr. Ute Eiling-Hütig.
In lockerer Atmosphäre hatten alle die Gelegenheit sie persönlich näher kennen zu lernen.
02.07.2013
Inning, GR
Der Planentwurf für den Bebauungsplan „Westlich der Landsberger Straße“ (sog. ehem. Weiß-Villa) konnte vom Gemeinderat nicht gebilligt werden. Die Vorstellungen des Planers deckten sich nicht mit den Zielvorstellungen der Gemeinde. Die Größen der einzelnen Baufelder, die Höhenentwicklung und vor allem die geplanten Rodungen in dem sensiblen Bereich waren die Gründe für die Ablehnung.
Der Flächennutzungsplan wird in einem Bereich der Siedlung „Hufschlag“ fortgeschrieben. Eine Fläche von ca. 800 m² soll aus dem Landschaftsschutzgebiet gelöst werden. Ein entsprechender Antrag wird an das Landratsamt gestellt.
Auch die Gemeinde Inning zeigt sich solidarisch mit den vom Donau-Hochwasser betroffenen Gemeinden. Einer Spendenaktion des Bayerischen Gemeindetages stellt die Gemeinde 50 Ct. je Einwohner (ergibt aufgerundet € 2.200) zur Verfügung. Ein Antrag vom Bund Naturschutz fand keine Mehrheit, weil der Zusammenhang vom Bau des Gewerbeparks mit der Überschwemmung in Passau nicht ernsthaft nachvollzogen werden kann.
23.06.2013
Inning
Menschenkette gegen den Bau der Entlastungsstraße:
Die Organisatoren dürften reichlich enttäuscht sein, weil trotz vieler (auswärtiger) Teilnehmer der Rückhalt in der Inninger Bevölkerung offensichtlich weit geringer ist, als erhofft.
04.06.2013
Inning, GR
Der Gemeinderat stimmte mehrheitlich einer Erweiterung des Biergartens vom „Grünen Hof“ jetzt „Gateway to India“ auf öffentlichem Grund zu. Die CSU-Fraktion äußerte Bedenken, weil damit wieder öffentliche Parkflächen in der Ortsmitte verloren gehen.
Die Herstellung eine P+R-Anlage nahe der A96 lässt noch auf sich warten. Abschließend muss noch geklärt werden, ob evtl. auch Parkmöglichkeiten für LKW zugelassen werden sollen. Dies hätte einen erhöhten Herstellungsaufwand zur Folge.
Ein neues Gewässer entsteht nördlich von Inning. Vom Billerberg kommend, schlängelt sich das kleine Bächlein „Katzenbach“ Richtung Westen. Doch vor der B471 wird es in ein Rohr gefasst und verschwindet von der Oberfläche. Damit ist künftig Schluss. Der Katzenbach erhält ein eigenes Bachbett und darf künftig in einem ökologisch hochwertigen Verlauf bis zum Inninger Bach mäandern.
07.05.2013
Inning, GR
Die Gemeinde Inning übernimmt die Patenschaft für die größte Elektroautofahrt Deutschlands eRUDA, rund um den Ammersee.
Am 29. u. 30. Juni 2013 ist jeweils Start und Ziel in Inning.
Auch künftig ist es ratsam, sich in Inning an die Verkehrsregeln zu halten. Das gilt natürlich auch für die Elektroautos.
Die Gemeinde hat den Vertrag mit der Kommunalen Verkehrsüberwachung verlängert.
19.04.2013
Andechs
Die Delegierten wählten in der Kreisvertreterversammlung die Kreisvorstandschaft.
Mit großer Mehrheit wurde Stefanie v. Winning aus Tutzing zur neuen Kreisvorsitzenden gewählt.
Ihre Stellvertreter sind Eva-Maria Klinger aus Gauting, Stefan Frey aus Starnberg, Andreas Lechermann aus Weßling und Manfred Herz aus Gilching.
Herzlichen Glückwunsch zur Wahl und viel Erfolg im neuen Amt !
Besonders erfreulich ist aus Inninger Sicht die Wahl von Fritz Billing in den erweiterten Kreisvorstand.
17.04.2013
Inning
Nur wenige Interessierte fanden den Weg zur Veranstaltung der Hanns-Seidel-Stiftung mit dem Thema „Ein kommunales Mandat übernehmen – was kommt auf mich zu?“
Der Vortrag des Juristen Herrn Hellwig beschrieb in anschaulicher Form mit vielen Praxisbeispielen die Geschäftsordnung, die Rollenverteilung, Aufgaben und Rechte von Gemeinderat und Bürgermeister.
09.04.2013
Inning, GR
Der Haushaltsplan und die Haushaltssatzung 2013 mit einem Gesamtvolumen von knapp über 13 Mio. EUR (Verwaltungshaushalt 7,1 Mio. EUR / Vermögenshaushalt 5,9 Mio. EUR) wurden vom Gemeinderat einstimmig beschlossen.
Kreditaufnahmen sind zur Deckung nicht notwendig, vielmehr ist eine Rücklagenzuführung über 1,3 Mio. EUR vorgesehen.
Für die Errichtung einer Photovoltaikanlage auf dem neuen Bauhofgebäude ist ein Darlehen über TEU 370 eingeplant.
Im Bebauungsplanverfahren Schlagenhofen – Hufschlagsiedlung wurde der erste Planentwurf gebilligt und die Verwaltung mit der Einleitung der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung beauftragt.
Eine schier unendliche Geschichte scheint nun nach fast einem halben Jahrhundert im Guten zu enden.
12.03.2013
Inning, GR
Dem Antrag der Bürgerinitiative „für Innings Zukunft“ auf Erlass einer Informationsfreiheitssatzung wurde nicht stattgegeben. Nur wenige Gemeinderatsmitglieder stimmten -wohl aus ideologischen Gründen- dafür. Sachliche Argumente gab es nämlich nicht.
Um eine Auskunft von der Gemeindeverwaltung zu aktuellen Projekten zu erhalten, brauchen Bürger keine spezielle Satzung. Es würde nur den Verwaltungsapparat unnötig aufgeblähen. Grundsätzlich werden alle Themen in den öffentlichen Gemeinderatssitzungen behandelt. Nur wenn Daten geschützt werden müssen, weil sie z.B. persönlicher Natur sind, ist dies nicht möglich.
Der Vorwurf, dass brisante Themen nichtöffentlich behandelt werden, weil sie den Bürgern vorenthalten werden sollen, hat einen langen Bart und ist einfach nicht wahr.
06.03.2013
Inning, OHV
Die Neuwahlen des Ortsvorstandes standen im Mittelpunkt der diesjährigen Ortshauptversammlung (= Jahreshaupt-versammlung).
Nach den Jahresberichten des Ortsvorsitzenden Bleimaier und des Schatzmeisters Diethelm wurden die Wahlen durchgeführt.
Der neue Ortsvorstand hat folgendes Gesicht:
Ortsvorsitzender: Walter Bleimaier
stv. Ortsvorsitzende: Fritz Billing u. Andreas Glas
Schriftführerin: Jacqueline Zrenner
Schatzmeister: Andreas Diethelm
Vorsitzender der JU Inning: Andreas Dietz
In der allgemeinen Aussprache wurden die aktuellsten Inninger Themen besprochen.
25.02.2013
Inning, BV
Bürgermeister Werner Röslmair legte in der Bürgerver-sammlung seinen Rechenschaftsbericht für das Jahr 2012 ab.
Er konnte insbesondere von der guten Haushaltslage der Gemeinde berichten. So betrugen zum Jahresende die Verbindlichkeiten der Gemeinde, die deutlich unter dem Landkreisschnitt und weit unter dem oberbayerischen Schnitt liegen, gerade mal die Hälfte der vorhandenen Rücklagen.
Er betonte in seinem Vortrag die Wichtigkeit des ehrenamtlichen Engagements für die Gesellschaft und Dorfgemeinschaft.
Auch dankte er den Vielen, die sich in Vereinen und Hilfsorganisationen einbringen.
In seinem Grußwort bescheinigte Landrat Karl Roth auch die gute Arbeit, die in Inning geleistet wird. Sehr beeindruckt zeigte er sich vom Erfolg bei den vielen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr und vom Zusammenhalt der Inninger Bürger.Unser Jubiläumsjahr 2012 dokumentierte Franz Meier in fast 20.000 Bildern und Filmen. Das erste Vierteljahr ließ er in einem wunderbaren und sehr lebendigen Bildervortrag Revue passieren; eine großartige Leistung, die allergrößte Anerkennung und Dank verdient.
Offenbar waren die vielen Besucher von der Schönheit der Bilder so beeindruckt, dass sich bei der anschließenden Diskussionsmöglichkeit niemand zu Wort meldete.
13.02.2013
Inning
Beim traditionellen Aschermittwochs-Fischessen des CSU-Ortsverbandes stand, abseits von großen Reden, die Geselligkeit im Mittelpunkt der überraschend vielen Gäste.
05.02.2013
Inning, GR
Neubau kirchliche Kinderkrippe:
Das Bebaungsplanverfahren konnte mit der Behandlung letzter Korrekturen abgeschlossen werden. Der GR fasste den Satzungsbeschluss, damit kann der BBP in Kraft gesetzt werden.

Für einen Skaterplatz gab der Gemeinderat grünes Licht. Die Verwaltung wurde beauftragt, konkrete Angebote einzuholen.
Die Standortfrage wird in diesem Zusammenhang geklärt.

Dem Antrag der „denk mit“ Kinderbetreuungseinrichtung auf Anerkennung von 24 Plätzen (insges. sollen 48 Plätze entstehen) für Kinder unter 3 Jahren im Gewerbepark Inning-Wörthsee wurde stattgegeben. Damit stehen (nach Fertigstellung) in Inning weit mehr als die gesetzlich vorgeschrieben Betreuungsplätze zur Verfügung.

27.01.2013
Inning
Der Neujahrsempfang 2013 von CSU und JU Inning war eine großartige Veranstaltung, die von vielen Mitgliedern und Interessierten besucht wurde. Die Dichte an Parteiprominenz war für dörfliche Verhältnisse überragend.
In ihren Grußworten berichteten Prof. Ursula Männle aus ihrer aktuellen Arbeit im Bayerischen Landtag und Kreisvorsitzender Harald Schwab aus dem Bezirkstag.
Dr. Ute Eiling-Hütig stellte sich in einer engagierten und kämpferischen Rede als die neue Direktkandidatin für den bayersichen Landtag vor.
Schwerpunkt des sehr interessanten Vortrags von Alexander Radwan, MdL und neuer Bundestagskandidat, war die Wirtschafts- und Währungspolitik. Er gilt als ausgewiesener Fachmann auf diesen Gebieten und besticht durch sein natürliches und souveränes Auftreten.
Abgerundet wurde der offizielle Teil mit einem Bericht unseres Landrats Karl Roth über die aktuelle Kreispolitik.
Das leibliche Wohl kam am Ende auch nicht zu kurz, der CSU Ortsverband übernahm alle Getränke und lud zum Buffet ein.
15.01.2013
Inning, GR
Außenbereichssatzung Schlagenhofen, Grünbichl:
Mit der Behandlung der Anregungen von Bürgern und Behörden konnte das Verfahren abgeschlossen werden.
Das gemeindliche Mitteilungsblatt wird künftig von der Deutschen Post zugestellt.
Trotz der höheren Kosten gab die Zuverlässigkeit den Ausschlag für den Wechsel des Zustellers.
Eine neue Vergabe der Stromlieferverträge für die gemeindlichen Liegenschaften konnte noch nicht beschlossen werden. Es müssen vorher noch weitere Angebote eingeholt werden.
04.12.2012
Inning, GR
Bucher Dorfplatz:
Die Kostenschätzung übersteigt den angedachten Rahmen.
Die einzelnen Gewerke müssen deswegen überprüft werden. Die Sanierung des Straßenbelags/Gehsteigs soll bis zur Einmündung Fischleite erfolgen.

Erschließung Bergstraße:
Der Gemeinderat gab den div. Einwendungen vieler Anlieger, deren augenscheinliches Ziel zumeist die Abwälzung der Ausbaukosten auf die Allgemeinheit war, nicht statt.

30.11.2012
Aufhofen
Die Delegierten der Kreisverbände Starnberg, Bad Tölz-Wolfratshausen und Miesbach wählten Alexander Radwan MdL zum Kandidaten für das Direktmandat des Bundeswahlkreises 224.
30.11.2012
Inning / München
Im Rechtsstreit um die Nutzung des Geländes für den geplanten gemeindlichen Bau- und Wertstoffhof hat die Gemeinde Inning in der 2. Instanz obsiegt.
Die Gemeinde hatte das Gelände rechtswirksam erworben. Der bisherige Nutzer (ungeklärt ist, ob ein wirksamer Pachtvertrag besteht) klagte gegen die Baumaßnahmen und verlangte als Entschädigung das 60-fache (EUR 180.000) des vom Gericht festgestellten Wertes (EUR 3.000).
17.11.2012
Andechs
Dr. Ute Eiling-Hütig wurde zur Kandidatin für das Direktmandat Starnberg nominiert. Sie konnte sich gegen sechs renommierte Bewerber durchsetzen.
Der Ortsverband Inning gratuliert zu dem eindrucksvollen Erfolg.
17.11.2012
Andechs
Mit großer Mehrheit wurde unser Kreisvorsitzender Harald Schwab als Kandidat für die Bezirkstagswahl bestätigt.