12.07.2017
Inning
Unser traditioneller (un)politischer Biergartenbesuch beim Bachwirt wurde aufgrund des Gewitterwetters leider zu einem Wirtshausbesuch. Trotzdem war es ein sehr angenehmer und unterhaltsamer Abend bei guter Teilnahme.

27.06.2017
Inning, GR
Nach dem Ratsbegehren sprachen sich Anfang 2015 die Inninger Bürger gegen Windkraftanlagen auf Gemeindegebiet aus. Die gesicherten Flächen wurden zunächst weiterhin gepachtet, um dort auch fremde Investoren abzuhalten. Der Gemeinderat beendete nun die Kooperation mit den Stadtwerken Müchen und kündigt die Pachtverträge.

Der Gemeinderat gab sich eine neue Geschäftsordnung. Dies war wegen der Einführung des beschließenden Bauaus-schusses und des Rats- und Bürgerinformationssystems ab Mitte Sept. notwendig.

Die Kindergartengebührensatzung musste aus rechtlichen Gründen geändert werden. Dies hat zur Folge, dass für die geringen Buchungszeiten die Gebühren günstiger wurden, für die längeren Buchungszeiten allerdings teurer.

Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit im Ort hat der Gemeinderat beschlossen, erneut einen Antrag zu stellen, die Höchstgeschwindigkeit im Bereich der Ortsdurchfahrt auf Tempo 30 km/h zu reduzieren. Ob der Antrag von der Unteren Verkehrsbehörde genehmigt wird, bleibt allerdings abzuwarten.

30.05.2017
Inning, GR
Der einstimming verabschiedete Haushaltsplan für 2017 hat den beachtlichen Umfang von mehr als 21 Mio. Euro.
Der Verwaltungshaushalt schließt dabei mit T€ 10.965, der Vermögenshaushalt mit T€ 10.541.

Für den gemeindlichen Wohnungsbau in der Bucher Schlossstraße wurden die Entwurfspläne genehmigt.

Das Sanierungskonzept für das Feuerwehrhaus und das alte Spritzenhaus in Buch wurde vom Gemeinderat beschlossen. Der Gesamtumfang beträgt 130.000 €.

17.05.2017 Bei der Ortshauptversammlung berichtete Ortsvorsitzender Bleimaier von den Aktivitäten und Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Im Anschluss daran trug Andreas Diethelm den Kassenbericht vor. Die Kasse wurde von Thomas Bauer geprüft. Dieser bestätigte die Ordnungsmäßigkeit, gleichzeitig beantragte er die Entlastung der Vorstandschaft. Diese wurde einstimmig erteilt.
Einigkeit prägte auch die Neuwahlen. Alle Vorstandsmitglieder stellten sich wieder zur Wahl und wurden einstimmig in ihren Funktionen bestätigt.

02.05.2017
Inning, GR
Im Inninger Bach hat sich ein Biber angesiedelt, sich eine Biberburg errichtet und den Bach aufgestaut. Um eine Vernässung der anliegenden landwirtschaftlichen Flächen zu verhindern, wird der gemeindliche Bauhof in Abstimmung mit dem Biberbeauftragten und der Unteren Naturschutzbehörde einen Überlauf einbauen. So kann auch den Lebensbedürfnissen des Bibers Rechnung getragen werden.

Im Erholungsgebiet Stegen wird auch in diesem Sommer wieder ein Sicherheitsdienst für geordnete Verhältnisse sorgen.

In der Schlossstraße in Buch wird die Gemeinde ein Mehrfamilienhaus errichten. Im Rahmen der kommunalen Wohnbauförderung werden die Kosten mit 30 % vom Freistaat Bayern gefördert. Der Baubeginn ist für Frühjahr 2019 geplant.

Der Gemeinderat hat die Einführung eines sog. Ratsinformationssystem beschlossen. Die Sitzungunterlagen werden der Mitgliedern des Gemeinderats künftig elektronisch zur Verfügung gestellt. Dieses System ermöglicht aber auch den Bürgern sich im Internet über die Anträge und Beschlüsse zu informieren.

07.03.2017
Inning, GR
In Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Steinbacher Consult wurde das Basis-Energiecoaching für Gemeinden durchgeführt. Der Abschlussbericht wurde in der GR-Sitzung vorgestellt. Dieser gibt einen konkreten Überblick zum Stand, den die Gemeinde im Energiebereich bisher erreicht hat und stellt konkrete Umsetzungsmaßnahmen für künftige Entwicklungen dar.
Als weitere Einsparmaßnahme hat der Gemeinderat die Umrüstung der Mehrzweckhalle in LED Beleuchtung beschlossen.

Das Aufhebungsverfahren für den Bebauungsplan Nr. 55/1955 nördlich der Landsberger Straße wird nicht weitergeführt, stattdessen wird ein qualifizierter Bebauungsplan aufgestellt.

Einem Änderungsantrag zum BPlan Schorn Nord konnte nicht entsprochen werden.

Für eine Erweiterung der Gärtnerei Hübsch ist ein Antrag zur Landesplanung notwendig. Der GR hat das Verfahren eingeleitet.

Zum An- und Umbau des Rathauses wurde beschlossen, den geplanten Besprechungsraum im Altbau so auszubilden, dass künftig dort auch die GR-Sitzungen stattfinden können.

Für den geplanten Ausbau der Salzstraße wurde die Ingenieurleistungen beauftragt.

01.03.2017 Beim traditionellen Fischessen am Aschermittwoch stand nicht die Politik im Mittelpunkt, sondern die gute Unterhaltung und das ausgezeichnete Essen im Restaurant Silberfasan.

03.02.2017
Andechs
Volles Haus auf dem Hl. Berg beim traditionellen Neujahrsempfang des CSU Kreisverbandes im Andechser Klostergasthof. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen begeisterte als Gastrednerin die Besucher.

20.01.2017
Hechendorf
Der gemeinsame Neujahrsempfang der Ortsverbände Gilching, Inning, Seefeld, Weßling u. Wörthsee war wieder ein schöner Erfolg. Manfred Weber MdEP, Fraktionsvorsitzender der Konservativen im Europäischen Parlament, konnte als prominenter Gastredner für den Empfang gewonnen werden.

NJE 2017Manfred Weber MdEP und Michael Kießling, Bundestagskandidat

10.01.2017
Inning, GR
Zum Bebauungsplan „Östlich der B471 und südlich des Verkehrskreisels“ entschied der Gemeinderat keinen großflächigen Einzelhandel zuzulassen. Die Verkaufsflächen werden (analog zum angrenzenden Interkommunalen Gewerbepark) auf eine max. Größe von 200 m² festgesetzt.

Der „Dönerstand“ an der Herrschinger Straße ist ein Schwarzbau. Ein überfälliger Bauantrag zur nachträglichen Genehmigung konnte aufgund fehlender Voraussetzungen nicht genehmigt werden.

Der Kindergarten St. Johannes in der Landsbergerstraße muss saniert werden. Der Umfang reicht soweit, dass ein Teilneubau geboten ist. Die Bischöfliche Finanzkammer unterstützt zwar das Projekt, den Großteil der Investitionen muss allerdings die Gemeinde leisten. Der Baubeginn ist für Anfang 2018 geplant.

Die Parkregelung in der Pfarrgasse bleibt auf dem Gemeindegrund unverändert. Mit Parkscheibe sind zwei Stunden frei. Allerdings soll die Überwachung mind. zwei Mal pro Woche erfolgen.

Das Straßenausbauprogramm von 2009 muss geändert werden. Der für 2017 geplante Ausbau des Bacherner Wegs muss verschoben werden. Die sehr schwierigen Boden- und Grundstücksverhältnisse machen dies notwendig. Dafür wird der Ausbau der Salzstraße (wie ursprüglich vorgesehen) vorgezogen.

weiterlesen ..